Fettabsaugung (Liposuktion)

Zur dauerhaften Reduktion des krankhaften Unterhautfettgewebes an Beinen und Armen wird die Fettabsaugung eingesetzt. Sie ist dann angezeigt, wenn trotz Entstauungstherapien die Beschwerden bestehen bleiben, die Erkrankung weiter fortschreitet oder die Patientin eine dauerhafte Lösung für ihre Probleme wünscht.

Die Liposuktion kann in Lokalanästhesie durchgeführt werden. Durch eine Fettabsaugung können Schmerzen gelindert sowie das Auftreten von Ödemen und Blutergüssen deutlich reduziert werden. Folgeerscheinungen wie Hautschäden oder Bewegungseinschränkungen werden beseitigt. Die Besserung der Symptome und die damit einhergehende verbesserte Lebensqualität der Betroffenen bleiben mehrheitlich über viele Jahre bestehen.